Ende gut, Alles gut.

Fangen wir mit dem “Alles gut” an:

Die dritte Herren belohnt sich dank einer tollen, ausgeglichenen Rückrundenbilanz mit Platz 8 und dem direkten Klassenerhalt!

 

Ein kleines Resümee der letzten, umkämpften Spiele darf natürlich nicht fehlen:

Im vorletzten Spiel der Saison kam es zum Kräftemessen beim VfB Hermsdorf. Zu siebt (!) traten wir gegen eine Heimmannschaft in Bestbesetzung an, um das Hinspielergebnis (9:7) zu bestätigen. Franz angeschlagen, Tim im Einzel und Kapitän Karsten als Doppelspezialist unterwegs – soweit unsere Ausgangsposition. Und die starke Besetzung beider Mannschaften sollte sich am Ende auch in einem äußerst knappen Endergebnis wiederspiegeln. In einer wahren Nervenschlacht ging Tim im vorentscheidenden letzten Einzel 2:0 in Führung, während am Nachbartisch beim Spielstand von 6:8 das Schlussdoppel mit Marco und Christian sicher mit 3:0 gewonnen werden konnte. Tim musste nun den Satzausgleich hinnehmen, um im letzten Satz wieder deutlich in Führung zu gehen. Kurz vor Schluss schien ihm die Puste auszugehen, auf einmal steht es 7:10 und Match-Matchbälle gegen uns. Doch um kurz vor 23 Uhr startet Tim die Aufholjagd und bringt das Spiel sicher mit 13:11 nach Hause. Endstand: 8:8!

Mit dem 9:4 von Friedrichsfelde gegen CTTC steht fest: Eine Niederlage mit mindestens 5 eigenen Punkten oder mehr muss im abschließenden Duell mit dem Tabellenzweiten Zehlendorf her. Während bei uns mit Marco und Karsten zwei Stammspieler fehlen, ist Zehlendorf ebenfalls nicht vollständig und mit Ersatz. In engen und spannenden Spielen können wir uns am Ende auf eine geschlossene Teamleistung um Hansheinrich (Danke!) verlassen und schlagen Zehlendorf mit 9:4!

 

– KLASSENERHALT –

 

Kommen wir nun zum “Ende”: Das Ende einer Saison ist für den einen die Freude auf den Sommer und die Erlösung von blöden letzten Spielen im April. Manch anderer versinkt im Sommerloch oder in der täglichen Vorhandtopspin-Trainingseinheit in den Sommerferien in der Fincke.

Für die dritte Mannschaft in jedem Falle das Ende einer spannenden Saison, wobei ich persönlich natürlich nur für den zweiten Teil (der ja zum Glück die Aufholjagd von Platz 9 aus startend bedeutet hat) sprechen kann. Nun heißt es das im nächsten Jahr zu bestätigen, so dass mit noch mehr Spaß und etwas weniger Sorgen die Jagd nach besten Live-PZ weitergehen kann..

 

Am Ende, ja wir sind noch immer am “Ende”, ein paar beeindruckende und verblüffende Statistiken:

– Seit dem vorletzten Spieltag der Hinrunde, also seit neun (!!) Spielen, ist Karsten im Doppel 3 unbesiegt. Mit Leo (6:0) und Tim (3:0) war er neben der Organisation der Spiele als Mannschaftskapitän ein Erfolgsgarant (auch wenn im Einzel natürlich noch Luft nach oben ist 😀 ).

– Mit einer Einzelbilanz von 15:7 in der Mitte und Unten war Leo der bilanzbeste Spieler unserer Mannschaft. Bei soviel Rotation waren der ein oder andere Gegner vor große Probleme gestellt. Nächste Saison gilt es weiter anzugreifen und das zu bestätigen.

– Als Neuzugang präsentierte sich Christian angriffslustig und schlagkräftig. Besonders in der Hinrunde spielte er eine tolle Bilanz (10:5), während er in der Rückrunde einigen starken Gegnern knapp gratulieren musste. Insgesamt ein sehr positiver Einstieg beim TuSLi, besonders an der Seite von Marco im Doppel 1 (14:7 gesamt und 4:1 in Entscheidungsdoppeln.. Stark!).

– Marco und Christopher hatten in der Hinrunde viele starke Gegner vor der Brust, so dass jeder (nur) 4 Einzelsiege beitragen konnte. Zur Rückrunde trumpfte Christopher zum Ende hin auf und holte einige wichtige Punkte bei einer positiven Bilanz in der Mitte. Auch Marco steigerte sich und besann sich in den letzten Spielen auch seine Matchpunkte zu gewinnen.

– Tim “wechselte” im Laufe der Rückrunde zu unserer Mannschaft und macht letztendlich fast alle (bis auf zwei) Spiele mit. Er deutete sein Potential an und konnte seine Spiele im unteren Paarkreuz mehrheitlich gewinnen. 6:2 Spiele waren ein mitentscheidender Faktor in den letzten Wochen!

– Am Ende dürfen wir natürlich nicht unsere fleißigen Ersatzspieler vergessen: Hansheinrich und Ralf halfen aus, wann sie konnten und machten unsere Mannschaft noch stärker, als sie es eh schon war. Danke!

 

Und wer es nun bis hierhin geschafft hat, der ist am allerletzten Absatz dieses Beitrags:

Natürlich hab ich auch ein bisschen in dieser begeisternden Mannschaft mitgespielt. Und in Anbetracht der Tatsache, dass dies die letzten Spiele für TuSLi in meiner näheren TT-Karriere sein werden, möchte ich mich bei der ganzen Mannschaft für die letzten Wochen herzlich bedanken. Es hat richtig Bock gemacht und wenn es so am Ende ausgeht, dann haben wir wohl nicht viel falsch gemacht. It was a pleasure for me!

 

The End.