Saisonauftakt vs. CfL

Ein rundum gelungener Saisonstart.

Gestern Abend stand das erste Saisonspiel der 1. Herren an. 

Die Gäste vom Cfl Berlin stiegen zu dieser Saison in die Verbandsoberliga auf. TuSLi, nun schon im zweiten Jahr in der Verbandsoberliga, besiegte die leicht ersatzgeschwächten Rudower auch in der Höhe verdient mit 9:2 und grüßt aktuell sogar von der Tabellenspitze. Eine schöne Momentaufnahme, allerdings werden die Gegner in den kommenden Spielen sicherlich deutlich mehr Gegenwehr bieten. Wie so oft in der letzten Saison war auch zum Saisonstart die TuSLi-Tribüne mit etwa 35 Zuschauern zahlreich besetzt und sorgte für eine stimmungsreiche Atmosphäre und einen rundum gelungenen Saisonstart.

Ein paar Auszüge aus dem Spiel:

    • Karsten und Timo holten im 3er-Doppel mehr Punkte als die Gegner, verloren das Spiel aber trotzdem, da sie zwei Sätze klar gewinnen konnten, aber drei Mal jeweils hauchdünn in der Verlängerung unterlagen.
    • Jan gelang mit je einem Sieg im Einzel und im Doppel ein guter Einstand! Im Spitzenspiel gegen einen starken Dethloff bedeuteten am Ende des vierten Satzes zwei unerreichbare Netzbälle in Folge jedoch die zweite Niederlage für TuSLi an diesem Tag.

 

 

  • Jannis H zeigte mit zwei Einzelsiegen die stärkste Vorstellung und überzeugte mit starker Beinarbeit und einer kaum zu bezwingenden Vorhand.
  • Karsten überlässt seinem Gegner in drei Sätze gerade mal 10 Punkte und legt eine Ballsicherheit an den Tag als hätte er den ganzen Sommer trainiert.
  • Andy lieferte sich mit Shalabi das wahrscheinlich spektakulärste Spiel des Tages, welches von vielen langen Ballwechseln der Sorte Angriff gegen Abwehr geprägt war. 

Der Spielplan hält nun eine größere Pause von gar 6 Wochen bereit, bevor sich am 19./20. Oktober mit einem äußerst schweren Doppelspieltag (Auswärtsspiel bei den Berliner Brauereien und Heimspiel gegen die Füchse) gegen zwei Meisterschaftsanwärter zeigen wird, ob wir diese Saison auch gegen stärkere Teams mithalten können. 

Danke an Rene’ und das “Cantina Verde” für die kulinarische Unterstützung und an Simone Mathe für die Bilder.

Bericht: Timo