Wir sind TuSLi – Interview Teil 3

Im dritten Teil unserer Interview-Serie ist Frank unser Gast. Frank ist seit knapp zwei Jahren rund um die Freizeitgruppe engagiert, aus der er selbst den Schritt zum Mannschaftsspieler gemacht hat. Durch sein regelmäßiges Training zweimal die Woche konnte er sich kontinuierlich verbessern und ist nun in die 7. Herren gerutscht, wo er auch das Kapitänsamt bekleidet.


Hallo Frank, du bist ja noch einer der frischen Gesichter in unserer Tischtennis-Abteilung und trotzdem schon sehr aktiv und engagiert dabei. Dir scheint Tischtennis auch sehr viel Spaß zu machen. Wann wurde dein Interesse zum Tischtennis geweckt?

Mein Sportlehrer am Lilienthal-Gymnasium spielte in einem Verein Tischtennis und wollte abseits vom Sportunterricht Schüler für sein Hobby gewinnen.
Als Ballsportler war er bei mir an der richtigen Adresse und so lernte ich in der Tischtennis AG nachmittags einmal pro Woche, was Schupfen ist.

Und dann bist du über den Weg vom Kirchensport zum Vereinstraining gekommen. Wo gibt es dort Unterschiede, dass du danach im Vereinssport gelandet bist?

Als junger Erwachsener habe ich in der Tischtennisgruppe der evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde (Lankwitz Kirche) in der Kirchen-Liga gespielt und auch die Jugendmannschaft trainiert (zufällig Andreas Schmidt, späteres ehemaliges TT-TuSLi-Mitglied). Da mir das Freizeitspieler-Niveau bei Kirchensport nicht ausreichte, trat ich beim BTTC Grün-Weiß ein und durch fleißiges Training beherrschte ich auch bald einen starken Topspin.

Der Basis bleibst du aber immer noch treu und bist mittlerweile seit zwei Jahren Beisitzer in der Abteilungsleitung für unsere Freizeitspieler. Die Unterstützung der Freizeitspieler scheint dir Freude zu bereiten?

Na logo, da ich selbst als Freizeitspieler den Tischtennissport kennen und lieben gelernt habe, sind mir Freizeitsportler (Breitensport) wichtig!

Trotz deines großem Engagement, auch als Mannschaftskapitän, hast du immer noch Zeit für andere Hobbies, du spielst in einer Band hab ich gehört?

Ursprünglich Gitarrist spiele ich aktuell E-Bass in zwei Bands. Die eine heißt “Krause Gets The Blues” (https://www.youtube.com/watch?v=oyTnOsM9mpM) und die andere “Halb Acht” (https://www.halbachtmusik.de). Seit meiner Kindheit sind Sport, Musik und Lesen von Büchern auch heute noch meine Hobbies.

Und trotzdem kommst du im Tischtennis voran und machst Fortschritte, spielst jetzt in der 7. Mannschaft und unterstützt Neueinsteiger. Was wünscht du dir für dich und die Zukunft des Vereins?

Weiterhin arbeite ich an der Verbesserung meiner eigenen Spielleistung und hoffe, dass mit 57 Jahren meine Gesundheit das auch zulässt. Die Zukunft jedoch liegt für mich klar beim Nachwuchs. Aktuell spielen altersbedingt ehemalige Jugendliche in der 8. Herren, aber auch Jüngere sind in dieser Mannschaft gemeldet. In der vergangenen Saison habe ich öfters mit dem Nachwuchs trainiert und auch bei Punktspielen gespielt. In der kommende Saison sollte es dabei bleiben …

Vielen Dank für deine Zeit und eine schöne und gesunde Sommerpause!